Lu bei den Kiwis

Eine Reise durch Neuseeland

04März
2014

Wwoofing in Blenheim

Hey :)  

Ich bin jetzt seit 10 Tagen in Blenheim. Ursprünglich kam ich her um ein bisschen Geld zu verdienen, da es hier um diese Zeit sehr viele Jobs auf Weinfeldern gibt. Dazu braucht man allerdings erstmal ein Hostel in dem man so lange bleiben kann, was sich leider als sehr schwierig herausstellen sollte. Ich habe alle Hostels in der Umgebung angerufen aber alle waren schon ausgebucht. Am Dienstag schien es dann so dass ich schon weiterreisen müsste, weil einfach kein Hostel zu finden war. Dann konnte ich aber im Internet eine Anzeige für einen wwoofing Platz finden. Wwoofing bedeutet im Grunde arbeiten gegen Unterkunft. Ich schrieb die Leute an und Sie sagten gleich zu. Am Freitag holte mich dann die Besitzerin Tamara am Hostel ab und wir fuhren gemeinsam zu Ihrer Farm. Insgesamt haben Sie Plätze für 9 Leute und alle wohnen gemeinsam in einer ausgebauten Scheune, die im vergleich zu einem Hostel wirklich sehr komfortabel ist! Als wir in der Scheune ankamen war niemand da, weil alle auf den Weinfeldern arbeiten waren. Ich stellte meinen Rucksack ab und dann brachte mich Tamara gleich zu den anderen. Da lernte ich dann Ihren Mann Craig kennen und zwei andere Wwoofer, Rony und Loena.

Die beiden kommen witziger Weise aus Bad Wildungen, also aus der Nähe von Kassel! Auf dem einen Bild sind wir gerade Haie fischen mit Craig, aud dem anderen in unseren Arbeitsoutfits :D. Die Arbeit hier ist wirklich nicht anstrengend, abgesehen von ein paar Tagen und Tamara und Craig sind super nett! Wir haben ein eigenes Auto zur Verfügung falls wir mal was unternehmen wollen und können auch jederzeit auf den riesigen Pferden reiten. Hier lässt es sich also super aushalten ;)

Hier nochmal ein Paar Bilder von Craigs Familie, dem Rodeo das wir mit ihnen besucht haben und dem super schönen strand an der whites bay:

Janis und Ruby sind gestern angekommen und sobald sie ein Auto für uns gefunden haben kommen sie hier her und wir reisen gemeinsam weiter :)

Bis dann und liebe Grüße aus dem viel zu warmen Blenheim!

05Februar
2014

Kaikoura!

Huhu :)

Ich bin jetzt seit 5 Tagen in Kaikoura! Es ist unglaublich schön hier :) Von meinem Hostel aus kann ich direkt aufs Meer gucken und die Betten sind super weicht! das lernt man hier wirklich schnell zu schätzen :D Am Dienstag habe ich zusammen mit Rhiannon, die Engländerin die ich in Christchurch kennen gelernt habe, eine dreistündige Wanderung an der Küste entlang gemacht. Die Aussicht war wirklich unglaublich! Man hatte die ganze Zeit das Gefühl man läuft direkt durch eine Filmkulisse. Auf dem Weg sind wir an einem Küstenabschnitt vorbei gekommen an dem sich viele Seehunde tummelten. Allerdings sollen die wirklich aggressiv werden können also haben wir uns nich zu nah heran getraut :D Hier kann man wirklich viele Dinge tun... Wenn man viel Geld hat! ;) Man kann mit Delfinen und Seehunden schwimmen, Ausritte in die tolle Landschaft machen und Wale beobachten! Die Wale wollten wir uns eigentlich heute anschauen, aber der Ausflug wurde auf Morgen verschoben! Außerdem kann man hier sehr gut Fish and Ships essen, da könnte ich mich wirklich reinsetzen! Also nich so wie man das von dem Nordsee fast Food Ding kennt sondern frischer Fisch und selbst gemachte Pommes! :) Nächsten Sonntag werde ich weiterreisen nach Blenheim und da hoffentlich meinen ersten Job finden!

Edit: Heute waren wir endlich auf unserer whalewatching tour! Das war wirklich toll :) Wir haben 3 Pottwale gesehen und jede menge Delfine :)

Walewatching!

What Man sieht natürlich immer nur den Rücken und am Ende dann auch mal die Flosse aber es war trotzdem sehr spannend! Wir hatten gehofft auch ein paar Orkas oder Blauwale zu sehen aber die mochten uns wohl nicht ;) also jeder der die Chance dazu hat sollte es auf jeden Fall machen ;)

Liebe Grüße vom anderen Ende der Welt!

30Januar
2014

Der erste Tag in Neuseeland

Hey :)

Gestern bin ich um 4 Uhr völlig fertig in Christchurch gelandet. Den Weg vom Flughafen zu meinem Hostel habe ich zum Glück sehr schnell gefunden.

Im Hostel angekommen habe ich ein nettes Mädchen aus England kennengelernt, die auch mit dem selben Flug ankam wie ich. Wir sind dann erstmal einkaufen gegangen und wollten danach eigentlich duschen gehen, sind jedoch beide sofort in unseren Betten eingeschlafen. In der Nacht sind dann noch zwei Jungs aus Aachen angereist, mit denen ich den heutigen Tag verbracht habe. Christchurch ist wirklich keine besonders schöne Stadt. Man sieht deutlich die Schäden, die das Erdbeben verursacht hat und alles in allem wirkt sie nicht wirklich einladend.

Wir haben uns als erstes die zerstörte Kirche angeschaut und sind dann in den Botanischen Garten gegangen. Der Botanische Garten ist wirklich sehenswert und umsonst! Dann sind wir noch in die neu aufgebaute Stadt gegangen, in der alle Geschäfte übergangsweise in Schiffscontainern untergebracht sind.

Den Rest des Tages werde ich wohl im Hostel verbringen, da sich der Jetlag langsam wirklich bemerkbar macht. Wahrscheinlich werde ich als nächstes nach Kaikoura fahren!

Bis demnächst! Und liebe Grüße aus Christchurch!

28Januar
2014

Zeit totschlagen..

Hallo ihr Lieben :) Ich sitze gerade in Dubai am Flughafen und warte darauf, dass ich weiterfliegen kann. Ich habe jetzt schon 6 Stunden hinter mir, aber es warten noch 17 Stunden Flug bis nach Christchurch auf mich. Inklusive zwei Zwischenstopps in Bangkok und Sydney. Ich bin jetzt seit ca. 24 stunden wach, weil ich im Flugzeug bisher noch nicht schlafen konnte. So langsam macht sich die Müdigkeit wirklich bemerkbar, also verzeiht meine Fehler etc. ;) Dass ich jetzt noch zwei Stunden auf meinen Weiterflug warten muss macht das ganze auch nicht besser :D ich hoffe ich schlafe hier auf den Stühlen nicht ein und verpasse den Flug! Die Aufregung ist bei mir tatsächlich ausgeblieben. Das lag wohl daran, dass ich einfach garnicht darüber nachgedacht habe und vor Stress auch nicht wirklich die Zeit dazu hatte. Ich dachte die Aufregung würde dann zumindest im Flieger kommen aber auch da nicht. Was ich wahrscheinlich meiner Sitznachbarin zu verdanken habe, die mich unaufhaltsam voll gequasselt hat... Naja ich hoffe ich schaffe es euch relativ regelmäßig auf dem laufenden zu halten. Liebste Grüße aus Dubai!